Information


Öffnungszeiten

Kindergarten
Mo - Fr   7.30 Uhr - 16.00 Uhr
Krippe

Mo - Fr   7.30 Uhr - 14.00 Uhr

Schließtage

Weihnachten: 23.12.2019 - 31.12.2019

Neujahr (Feiertag): 01.01.2020

Betriebsausflug: 25.05.2020

Sommerferien: 10.08.2020 - 31.08.2020

Änderungen vorbehalten


Unser Konzept

Wir sehen Kinder als aktive Konstrukteure ihres Wissens.
Sie sind motiviert, kreativ, konzentriert und ausdauernd,

wenn sie selbst handeln, denken und experimentieren dürfen.

Sie nehmen nicht passiv durch Belehrungen Wissen auf.
Kinder lernen nachhaltig, wenn sie Erfahrungen selber machen dürfen.

 

Was bedeutet offener Kindergarten?

An erster Stelle stehen die offenen Türen: Sie stehen für die "Freiräume"der Kinder unseres Hauses.
Die Räume stehen für alle Kinder gleichermaßen offen. Jeder Raum hat seine eigene Funktion.
So haben die Kinder die größtmöglichen Chancen, nach ihren eigenen Neigungen und Wünschen
zu spielen und ihre Umwelt zu erfahren.

Unsere verschiedenen Erlebnisbereiche führen dazu, dass die Kinder mit viel Eigenständigkeit ihre
Ich-, Wir-und Sachkompetenzen entwickeln können und ungestört in einer entspannten und ruhigen
Atmosphäre spielen und lernen. So ist jeder Tag für die Kinder interessant, spannend und aufregend.

 

Zur offenen Arbeit gehört weiterhin ein offener Umgang der Erzieherinnen, die durch den wichtigen täglichen Austausch
und die gemeinsame Arbeit einen reichen Erfahrungsschatz gewinnen und damit eine hohe Qualität der Arbeit erzielen.

Trotz der offenen Bereiche gibt es feste Strukturen, klare Vorstellungen, Verpflichtungen und Grenzen.

 



Erfahrungsräume

die Erfahrungsräume sind wichtiger Bestandteil unserer offenen Arbeit.
Unsere Einrichtung ist wie eine Werkstatt, in der die Kinder die Welt untersuchen und erforschen.

 

Bilder unserer Erfahrungsräume


Eingewöhnung der Krippenkinder

Die Aufnahme eines Kindes erfordert ein planvolles Vorgehen und viele Absprachen zwischen
den Eltern und dem Kinderhaus. Wir gehen nach dem "Berliner Eingewöhnungsmodell" vor.

Kinder bauen ab den ersten Lebensmonaten Bindungsbeziehungen zu Mutter und Vater oder anderen
wichtigen Erwachsenen auf. Bindungspersonen dienen dem Kind als "sichere Basis", von der aus es
die Welt erkundet und zu der das Kind immer dann zurückkommt, wenn es Unterstützung braucht.

Kinder brauchen die Unterstützung und Begleitung durch vertraute Personen, besonders beim Eintritt
in das Kinderhaus. Dies gilt für alle Kinder, aber insbesondere für Kinder unter drei Jahren.
Deshalb kommt der Eingewöhnungsphase eine besonders große Bedeutung zu.

Es ist für uns sehr wichtig, eine individuelle Eingewöhnungsphase für das Kind und für die Familie
zu gestalten. Die Aufnahme sollte so gestaltet werden, dass alle Beteiligten Zeit bleibt, sich in die
aktuelle Situation hineinzufinden und neue Beziehungen allmählich aufzubauen.